Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Aktuell   |  Newsletter   |  Nachlese  | Blitzlicht 2.2009

Blitzlicht* 2.2009 29. Mai 2009

Wettbewerb der besten Projekte als Investitionsimpuls

Erfolgreiche »1. Tourismus Qualitätsoffensive« | IKT Informations- und Kommunikationstechnologien 2009: Projektaufruf

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wettbewerb beflügelt, auch im Förderbereich!

Schon seit längerem forciert der KWF zu bestimmten Themen sehr erfolgreich Wettbewerbe, auch »Calls« genannt, um die besten Projekte vor den Vorhang zu holen.

Eines der erfreulichsten, jüngsten Beispiele ist der Call zur Tourismus-Qualitätsoffensive (speziell zugeschnitten auf den 2- und 3-Stern-Bereich), der 120 Einreichungen mit einer Vielzahl an attraktiven und förderwürdigen Projekten brachte.

Dabei bewährt haben sich auch die erstmals eingesetzten touristischen Marktexperten. Im Zuge von Betriebschecks durchleuchten sie gemeinsam mit dem Unternehmer die aus Kunden- und Marktperspektive erforderlichen Maßnahmen im »Hard- und Softwarebereich«, um so eine fundierte Planung des Investitionsvorhabens zu gewährleisten. Jetzt tagt die Jury und ab Mitte Juni werden die ersten Förderzusagen erfolgen.

Aktuell im Laufen ist die dritte IKT | Informations- und Kommunikationstechnologien-Ausschreibung. Noch bis 30. Juni 2009 können Kärntner KMU* ihre innovativen Projekte, die zu neuen oder deutlich verbesserten marktgängigen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen führen, beim KWF einreichen.

Dieser Wettbewerb wurde um die Themenbereiche »Green ICT«, »ICT for Mobility« und »Visual Computing« erweitert. Prämiert wird auch das beste Kooperationsprojekt mit schulischer Beteiligung.

Reichen Sie ein!

Mit freundlichen Grüßen

Erhard Juritsch
Vorstand

Hans Schönegger
Vorstand

KWF Blitzlicht 2.2009 herunterladen (PDF 97 kB)

Blitzlicht
Das »KWF Blitzlicht« ist eine Schnellinformation des KWF zu einem tagesaktuellen Thema und ergänzt den Newsletter.

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

KMU:
Kleine und Mittlere Unternehmen
Genauere Beschreibung dazu lesen

EFRE


ok