Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Services   |  Presse und Neuigkeiten  | Cardbox Packaging GmbH: Vom Sanierungsfall zum Vorzeigebetrieb

CARDBOX Packaging:
Vom Sanierungsfall zum Vorzeigebetrieb

Die KSG Kärntner Stabilisierungsgesellschaft m.b.H. ist ein Tochterunternehmen des KWF. Sie unterstützt Unternehmen in Schwierigkeiten bei deren Restrukturierungsprozessen unter Einbindung externer Expertinnen und Experten.

Ein Erfolgsbeispiel: 2011 stand die Ploetz Packaging GmbH vor dem Aus. Drei Jahre später erwirtschaftet das Wolfsberger Unternehmen unter dem Namen CARDBOX Packaging mit über 100 Beschäftigten 14 Millionen EUR Umsatz. Und der nächste Expansionsschritt ist bereits geplant.

Das Restrukturierungsteam

Zu verdanken ist diese Kärntner Erfolgsgeschichte dem Restrukturierungsteam rund um Klaus Hockl, Bernhard Astner (hba Rechtsanwälte) und Roland Schöberl (MCP GmbH), die den Betrieb gemeinsam mit dem KWF 2011 vor dem Aus bewahrt haben. »2014 war für uns ein sehr erfolgreiches Jahr«, sagt Klaus Hockl, seit 2013 Geschäftsführer der CARDBOX Packaging Holding GmbH. »Dank einem Umsatz in zweistelliger Millionenhöhe können wir unsere Entwicklung hin zu einem relevanten europäischen Player für hochveredelte Lebensmittelverpackungen fortsetzen. Für die kommenden Jahre ist weiteres Wachstum geplant – sowohl Südosteuropa als auch Übersee bieten hierfür hervorragende Potenziale.«

Auch Roland Schöberl, Geschäftsführer der Wiener Unternehmensberatung MCP GmbH und maßgeblich an der erfolgreichen Restrukturierung des Unternehmens beteiligt, zeigt sich erfreut: »Es gibt sie doch: Jene KMU*, die in Krisenzeiten, strukturschwachen Gebieten und totgesagten Branchen eine zweite Chance bekommen und diese auch nutzen.«

Vom ehemaligen Sanierungsfall ...

Dabei stand das Wolfsberger Unternehmen, damals noch unter dem Namen Ploetz Packaging GmbH, 2010/2011 bereits mit dem Rücken zur Wand: Verbindlichkeiten von zehn Millionen EUR, fehlende Liquidität, ein negatives Eigenkapital und strukturelle Probleme standen lediglich knapp über drei Millionen EUR an Umsatzerwartung gegenüber. Das Sanierungsverfahren war bereits voll im Gang, der Verlust von 40 Arbeitsplätzen in der Druck-Branche drohte. Das außergewöhnliche Know-how und technische Equipment im Betrieb und die Erfahrung und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überzeugten das erfahrene Restrukturierungsteam jedoch rasch, sich intensiv für die Rettung des Betriebs zu engagieren.

... zum Kärntner Vorzeigebetrieb

In den letzten Jahren wurde der Verpackungs-Spezialist erfolgreich auf zukunftssichere Beine gestellt: »Ein neues Management-Team, die fundierten technischen Kenntnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Spezialisierung auf hochwertige Verpackungen für den Luxus- und Markenartikelbereich waren die Grundsteine für eine rasche Sanierung«, fasst Roland Schöberl die Erfolgsfaktoren zusammen.

Die ersten Aktivitäten zeigten rasch Wirkung – so konnte bereits 2012 der Umsatz auf über fünf Millionen EUR ausgebaut und ein operativer Gewinn erwirtschaftet werden. »Innerhalb eines Jahres gelang der Turnaround. Damit konnten auch die Arbeitsplätze im Kärntner Lavanttal gesichert werden«, so Klaus Hockl.

Wesentlich war dabei auch, dass Kunden und Lieferanten dem Restrukturierungskonzept Glauben schenkten - so verzichtete etwa der KWF unter Einhaltung bestimmter Auflagen zuerst temporär, letztendlich zur Gänze auf die Zahlung der Quote, weil die Erhaltung der bestehenden und der zukünftige Aufbau weiterer Arbeitsplätze diesen Schritt rechtfertigten.

Der professionellen Unterstützung von Werner Forstner von der International Management Consulting GmbH ist es zu verdanken, dass auch die Schnittstellen zur Austria Wirtschaftsservice (aws) und der Kärntner Sanierungsgesellschaft (KSG) reibungslos funktionierten.

Expansion schafft neue Arbeitsplätze

Dank einer Finanzspritze durch die i4g Investment GmbH und mit Hilfe des strategischen Partners Greiner Packaging konnte das langfristige Ziel – der kontinuierliche Ausbau der Industriegruppe CARDBOX Packaging durch neue Partner und zusätzliche Standorte – in Angriff genommen werden. 2013 folgte planmäßig ein erster Überschuss auf EGT-Basis und die Eröffnung des zweiten Standorts in Zádverice (Tschechische Republik).

Hockl: »Ausgehend von einer starken und leistungsfähigen Organisation in Wolfsberg haben wir die Basis für ein nachhaltiges Wachstum auf derzeit über 100 Beschäftigte gelegt. Mit der Erschließung neuer Märkte schaffen wir künftig neue Arbeitsplätze und bauen unseren Kundenstamm in der Süßwaren-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie kräftig aus.« Die geplante Expansion nach Südosteuropa und Übersee könnte nun ein weiterer Baustein in der erfolgreichen Entwicklung des Kärntner Unternehmens werden.

CARDBOX Packaging

ist ein multinationaler Produzent hochwertiger Faltschachteln im Luxus- und Markenartikelbereich. Das Unternehmen profitiert von schlanken Strukturen an den Standorten in Wolfsberg und Zádverice und tritt als leistungsfähiger Partner vor allem für die Süßwaren-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie am europäischen Markt auf. 2014 wurde mit etwas mehr als 100 Beschäftigten ein Umsatz von 14 Millionen EUR erwirtschaftet (www.cardbox-packaging.com).

Die MCP GmbH

(management consulting partners) ist eine junge Unternehmensberatung, die 2007 in Wien von Roland Schöberl und Christian Stiefsohn gegründet wurde. Das Team umfasst zurzeit 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Dienstleistung von MCP richtet sich an die Global Player in der Industrie; der Fokus liegt dabei auf dem europäischen Markt. Die Branchenerfahrung erstreckt sich über Luftfahrt, Automotive, Elektronik, Zellstoff, Papier, Karton, Verpackung und Anlagenbau (www.mc-partners.at).

Ansprechpartner und Rückfragen

Erhard Juritsch & Sandra Venus
KWF-Vorstand und KSG-Geschäftsführung
T: 0463.55 800-37 | lange@kwf.at

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

KMU:
Kleine und Mittlere Unternehmen
Genauere Beschreibung dazu lesen

aws Austria Wirtschaftsservice GmbH
Weitere Informationen:

aws- Internetauftritt

EFRE


ok