Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 

EZN 2017:
Entwicklung von Zuliefernetzwerken

Einreichfrist: 1. Juni bis 29. September 2017

Ziele:

Zielsetzung dieser KWF-Ausschreibung ist es, regionale Leitbetriebe* bei der Entwicklung von Zuliefernetzwerken zu unterstützen. Gleichzeitig sollen Unternehmen, die als potentielle Zulieferbetriebe in Frage kommen, bei der herausfordernden und strategisch motivierten Wachstumsphase durch die Förderung von zielgerichteten Beratungsleistungen unterstützt werden.

Die Entwicklung von Zuliefernetzwerken und die Qualifizierung von in Frage kommenden (Zuliefer)Unternehmen sind für regionale Leitbetriebe* genauso wichtig wie für die Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Industriestandortes Kärnten.

Die budgetären Mittel für diese KWF-Ausschreibung sind begrenzt. Die Förderungsanträge werden nach Vollständigkeit der Unterlagen und nach der Erfüllung von Kriterien gereiht und genehmigt.

Wer:

Unternehmensgröße:
Keine Einschränkungen (schwerpunktmäßig KMU*)

Förderwerber: (Branchen)
  • -
    Natürliche oder nicht natürliche Personen, die ein Unternehmen in den Bereichen Gewerbe, Industrie oder produktionsnahe Dienstleistungen, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit Sitz oder Betriebsstätte in Kärnten betreiben und Teil eines bestehenden beziehungsweise neu zu entwickelnden Zuliefernetzwerks werden wollen
Zusatzkriterien:
  • -
    Der Förderungsantrag* ist vor Projektbeginn beim KWF einzubringen. Als Projektbeginn gelten der Beginn der Bauarbeiten oder die erste rechtsverbindliche Verpflichtung zur Bestellung oder eine andere Verpflichtung, die die Investition beziehungsweise Leistungserbringung unumkehrbar macht.
  • -
    Stabile betriebswirtschaftliche Ausgangssituation und positive Erfolgsaussichten
  • -
    Der Projektdurchführungszeitraum soll 2 Jahre ab Anerkennungsstichtag nicht überschreiten.
  • -
    Teilnahme von zumindest 5 Unternehmen am Entwicklungsprozess zum Zuliefernetzwerk
  • -
    Es gibt einen regionalen Leitbetrieb in führender Rolle im Entwicklungsprozess.
Was:

Förderbare Projekte
  • -
    Beratungs- und Begleitungsprozesse, die eine gesamtheitliche Entwicklung in Richtung »zukunftsfähiges Unternehmen« forcieren und eine zukünftige Kooperation mit regionalen Leitbetriebe*n (GU, KMU*) zum Ziel haben.
Förderbare Kosten
  • -
    Externe Beratungskosten für kooperative und überbetriebliche Projekte, mit denen ein Impuls für eine Gruppe von Unternehmen gesetzt wird (Fachvorträge, Workshops, Projektbegleitung und -organisation etc)

Maximal förderbare Kosten*
28.000,- EUR

Maximale Förderhöhe
  • -
    75 % der förderbaren Kosten beziehungsweise maximal 21.000,– EUR
  • -
    Einmalige Inanspruchnahme der Förderung innerhalb des Projektdurchführungszeitraums, der 2 Jahre nicht überschreiten sollte
Wie:

Legende: Einreicher KWF

Zeitstrahl

Kontaktaufnahme mit KWF

Bei Bedarf kostenlose Förderungsberatung

Beginn Ausschreibung EZN 2017: 1. Juni 2017

Projekteinreichung (KWF-Förderantrag siehe Rubrik »Details«) zwischen 1. Juni 2017 und 29. September 2017
Eingang KWF-Förderantrag

Kostenanerkennung

Projektstart
Versand Bestätigungsschreiben über das Einlangen des KWF Einreichformulars

Ggf. Nachforderung von Unterlagen
Übermittlung fehlender Unterlagen

Detailprüfung

Versand Förderungsanbot oder Ablehnungsschreiben (Ende Genehmigungsprozess)

Annahme des Förderungsanbots durch firmenmäßige Fertigung und Retournierung an KWF innerhalb von 6 Wochen

Projektdurchführung und Erfüllung der Förderungsbedingungen gemäß Förderungsanbot

Teil-, Schlussabrechnung inklusive Rechnungen und Zahlungsbelege innerhalb von 3 Monaten nach Projektfertigstellung an KWF

Prüfung der Schlussabrechnung

Auszahlung (entsprechend Förderungsanbot bzw. Erreichung von Meilensteinen) in mehreren Tranchen

Aufbewahrung der Unterlagen: 10 Jahre
Aufbewahrung Förderungsakt: 10 Jahre

Details:

Ansprechpartner:
Mag. Dr. Adnan Alijagić
alijagic@kwf.at
(0463) 55 800-49

Weitere Informationen:
ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

Internationale Wettbewerbsfähigkeit und Sichtbarkeit, hohe Wertschöpfungseffekte im regionalen Umfeld

KMU:
Kleine und Mittlere Unternehmen
Genauere Beschreibung dazu lesen

KWF Förderungsantrag

Ohne Antrag keine Förderung!
Seite KWF Förderantrag aufrufen ...

Förderbare Kosten
sind all jene Kosten eines Projekts, die entsprechend den jeweiligen Förderungsrichtlinien und -programmen anerkannt werden. So werden z. B. Grundstücksankäufe vom KWF nicht gefördert - auch dann nicht, wenn darauf z. B. eine neue Produktionshalle errichtet wird. Als »förderbar« würden im Beispielfall nur die Kosten für die neue Produktionshalle anerkannt werden. Nicht alle Kosten des Projekts müssen förderbar sein, um eine Förderung beantragen zu können.

Merkblatt »Anerkennbarkeit von Kosten (Dokument wird gerade aktualisiert)«

EFRE


ok