Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Förderungen   |  Förderprogramme   |  Forschung, Technologieentwicklung, Innovation  | Forschung, Entwicklung und Innovation

Forschung, Entwicklung und Innovation

Ziele:

Weiterentwicklung des Kärntner Innovationssystems. Dazu zählen der Unternehmenssektor, Ausbildungseinrichtungen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Innovationscluster, Transfereinrichtungen | Impulszentren, der Finanzsektor sowie politische Institutionen und Intermediäre.

Initiierung und Umsetzung unternehmens-, branchen- und themenübergreifende Projekte mit überregionaler Ausstrahlung

Ausgleich struktureller Defizite innerhalb des Systems und Stärkung der Humanressourcen

Umstrukturierung Kärntens in Richtung wachstumsorientierter Branchen, Erhöhung der Forschungs-, Innovations- und Kooperationsfähigkeit der Kärntner Wirtschaft

Kompetenzaufbau entlang der Schnittstellen zwischen Unternehmen, Forschung und Bildung

Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durch den KWF in Abstimmung mit den Förderungsangeboten der Bundeseinrichtungen und der EU (Reduktion des finanziellen Risikos, schnellere und qualitativ hochwertigere Umsetzung der Projektvorhaben)

Erhöhung der Anzahl von Unternehmen, die in Kärnten Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen

Forcierung von Ausschreibungen in Richtung systematische Forschung und Entwicklung (F&E) im Hinblick auf eine langfristige Strukturveränderung

Wer:

Unternehmensgröße:
Keine Einschränkungen

Förderwerber (Branchen):
Natürliche oder nicht natürliche Personen aller Branchen,
  • -
    die überbetriebliche und kooperative Technologie- beziehungsweise Qualifizierungsthemen aufgreifen, die auf die regionalen Stärkefelder abzielen
  • -
    für deren F&E-Vorhaben (F&E in Unternehmen und | oder Forschungseinrichtungen) speziell gewidmete Mittel des Bundes, der Bundesländer oder der EU zur Verfügung stehen (Anschlussförderungen)
  • -
    die im Rahmen dieses Programms an KWF-Ausschreibungen zur Intensivierung der regionalen Stärkefelder teilnehmen
Was:

Förderbare Kosten:
  • -
    Personalkosten
  • -
    Erstinvestitionen in das Sachanlagevermögen
  • -
    Kosten für Instrumente, Ausrüstungen und Gebäude, soweit und solange sie für das Forschungsvorhaben genützt werden
  • -
    Gemeinkosten und sonstige Betriebskosten (unter anderem für Material, Bedarfsartikel und dergleichen), die unmittelbar durch das Vorhaben entstehen
  • -
    Immaterielle Kosten für Technologie- und Know-how-Transfer, Beratung und gleichwertige Dienstleistungen
  • -
    Ausbildungs-, Qualifizierungskosten
  • -
    Sonstige Kosten, die gemäß den jeweiligen entsprechenden Beihilfentatbeständen als förderbare Kosten* gelten
Erfolgt die Förderung im Anschluss an eine mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG*) oder einer anderen Förderungseinrichtung des Bundes, der Bundesländer oder der EU abgeschlossenen Förderungsvereinbarung, werden maximal jene Kosten gefördert, die in dieser Förderungsvereinbarung als förderungswürdig anerkannt werden.

Maximale Förderhöhe 
bezogen auf die förderbaren Kosten:
Förderungshöhe abhängig von:
  • -
    Forschungs- | Schwierigkeitsgrad
  • -
    Innovationsgehalt des Projekts
  • -
    Zahl an Unternehmen beziehungsweise Branchen, die aus dem Projekt Nutzen ziehen
  • -
    Gesamtnutzen, den dieses Projekt für den Standort Kärnten erwarten lässt
  • -
    Förderungsmöglichkeiten anderer Förderstellen sind unter Einhaltung der maximal zulässigen Beihilfenintensitäten laut EU-Beihilfenrecht auszunützen
    -› Fördersätze
Wie:

Anschlussförderung FFG*

Antrags- & Förderungsabwicklung

Legende: FoerderwerberKWFFFG*Zeitstrahl

Kontaktaufnahme mit FFG* und KWF, Vorstellung der Projektidee
Bei Bedarf kostenlose Förderungsberatung
Bei Bedarf kostenlose Förderungsberatung

Einreichung Förderungsantrag* bei FFG* und KWF (vollständig ausgefüllt!)
KWF-Förderungsantrag aufrufen
FFG eCall-Antrag aufrufen

Eingang Förderungsantrag*Eingang Förderungsantrag*Projektstart & Kostenanerkennung

Versand Bestätigungsschreiben über das Einlagen des Förderungsantrag*s inkl. wesentlicher Förderungsinfos

Ggf. Nachforderung von UnterlagenÜbermittlung fehlender Unterlagen (z.B. Kopie FFG*-Antrag)

Bekanntgabe Förderungsentscheidung: Versand Förderungsanbot, Ablehnungsschreiben od. außer Evidenznahme (Info parallel an KWF)

Annahme des FFG*-Förderungsanbots durch firmenmäßige Fertigung und Retournierung an FFG* sowie in Kopie an KWF

Ggf. Nachforderung des FFG* Antrags (Kopie) und des firmenmäßig gefertigten FFG* Förderungsanbots

Versand Förderungsanbot oder Ablehnungsschreiben

Annahme des KWF-Förderungsanbots durch firmenmäßige Fertigung und Retournierung an KWF

Projektdurchführung und Erfüllung der Förderungsbedingungen gem. Förderungsanbot

Teil- oder Schlussabrechnung
Prüfung

Teilzahlung(en) nach Erfüllung der Auflagen,
Info an KWF
Teilzahlung(en) nach Erfüllung der Auflagen

Prüfung;
Schlusszahlung nach Erfüllung der Auflagen
Schlusszahlung

Details:

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Andreas Starzacher
starzacher@kwf.at
(0463) 55 800-21

Mag. Hans Jörg Peyha
peyha@kwf.at
(0463) 55 800-23

Ing. Robert Raindl, Bakk.
raindl@kwf.at
(0463) 55 800-43

DI Dr. Petra Rodiga-Laßnig
rodiga-lassnig@kwf.at
(0463) 55 800-41



Mag. Dr. Eva-Maria Wutte-Kirchgatterer
wutte-kirchgatterer@kwf.at
(0463) 55 800-11

Weitere Informationen:

Im neuen KWF-Magazin lesen: Große Unterstützung für kleine Unternehmen von Henrietta Egerth und Klaus PseinerIm neuen KWF-Magazin lesen:
Große Unterstützung für kleine Unternehmen
von Henrietta Egerth und Klaus Pseiner




Im neuen KWF-Magazin lesen: ITacts global. Von Klagenfurt aus in die Welt von Gerda SchlacherIm neuen KWF-Magazin lesen:
ITacts global.
Von Klagenfurt aus in die Welt

von Gerda Schlacher




Kurzmerkblatt
Das Wichtigste auf einen Blick »

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

Förderbare Kosten
sind all jene Kosten eines Projekts, die entsprechend den jeweiligen Förderungsrichtlinien und -programmen anerkannt werden. So werden z. B. Grundstücksankäufe vom KWF nicht gefördert - auch dann nicht, wenn darauf z. B. eine neue Produktionshalle errichtet wird. Als »förderbar« würden im Beispielfall nur die Kosten für die neue Produktionshalle anerkannt werden. Nicht alle Kosten des Projekts müssen förderbar sein, um eine Förderung beantragen zu können.

Merkblatt »Anerkennbarkeit von Kosten (Dokument wird gerade aktualisiert)«

FFG Österreichische Forschungs-
förderungsgesellschaft m.b.H.
Weitere Informationen:

FFG- Internetauftritt

KWF Förderungsantrag

Ohne Antrag keine Förderung!
Seite KWF Förderantrag aufrufen ...

EFRE


ok