Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Förderungen   |  Förderprogramme   |  Investitionen und Betriebsansiedlungen  | Investitionsförderungen im Tourismus

Investitionsförderungen im Tourismus

Ziele:

  • -
    Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit
  • -
    Ausgleich von Betriebsgrößennachteilen
  • -
    Verbesserung des touristischen Angebots
  • -
    Forcierung der Saisonverlängerung
  • -
    Sicherung der Beschäftigungslage
Wer:

Unternehmensgröße:
Kleinst-*, Klein- und Mittelunternehmen* (KMU*)

Förderwerber (Branchen):
Natürliche oder nicht natürliche Personen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft

Förderbare Projekte:
Investitionen, für die eine Förderung durch die ÖHT* gewährt wird:
  • -
    Qualitätsverbesserungsmaßnahmen
  • -
    Betriebsgrößenoptimierung, Angebotsdiversifizierung und Innovation
  • -
    Errichtung und Verbesserung von touristischen Infrastruktureinrichtungen
  • -
    Schaffung und Verbesserung von Personalunterkünften
  • -
    Umwelt- beziehungsweise sicherheitsbezogene Einrichtungen, Barrierefreiheit
  • -
    Investionen im Zuge von Betriebsübernahmen
Was:

Förderbare Kosten (Mindesthöhe: 10.000,- EUR):
Der KWF anerkennt jene Kosten, die die ÖHT* als förderungswürdig einstuft.

Jungunternehmer:
Investitionskosten von 20.000,– bis 250.000,- EUR
7,5 % Einmalzuschuss der förderbaren Investitionskosten unter Einhaltung der ÖHT*-Jungunternehmerkriterien:
  • -
    Keine wirtschaftlich selbständige Tätigkeit während der letzten fünf Jahre
  • -
    Eine unselbständige Tätigkeit ist zur Gänze aufzugeben
  • -
    Die Einbringung des Förderansuchens muss vor dem Zeitpunkt der Gründung/Übernahme liegen
Kleinst-* und Kleinunternehmen* (ERP-Kleinkredit + KWF-Beschäftigungsbounus):
Investitionskosten von 10.000,- bis 300.000,- EUR
Max. 13 % Kapitalkostenzuschuss* zum ERP-Kleinkredit
KWF-Zusatzprogramm »Beschäftigungsbonus«: Bei positiver Beschäftigungsentwicklung Zuschüsse bis 15.000,– EUR

Kleinst-*, Klein- und Mittelunternehmen* (KMU*):
Investitionskosten von 100.000,– bis 700.000,– EUR
5 % Einmalzuschuss der förderbaren Investitionskosten unter Erfüllung mindestens einer folgender ÖHT*-Kriterien:
  • -
    Betriebsgrößenoptimierung, Angebotsdiversifizierung und Innovation
  • -
    Errichtung und Verbesserung von touristischen Infrastruktureinrichtungen
  • -
    Schaffung und Verbesserung von Personalunterkünften
  • -
    Umwelt- bzw. sicherheitsbezogene Einrichtungen, Barrierefreiheit
  • -
    Investitionen im Zuge von Betriebsübernahmen
Investitionskosten ab 700.000,– EUR
KWF-Basisförderung:
Übernahme des Zinsendienstes bis max. 2 % p.a. während der ersten zehn Jahre (für den TOP-Impuls oder ERP-Kredit)

KWF-Schwerpunktförderung:
Zusätzlicher Einmalzuschuss von max. 5 % der förderbaren Investitionskosten, wenn überwiegend eine der ÖHT*-Kriterien (siehe Investitionskosten von 100.000,– bis 700.000,– EUR) erfüllt wird bzw. von max. 10 % der förderbaren Investitionskosten, wenn zusätzlich folgende KWF-Kriterien zur Gänze erfüllt werden:
  • -
    Ganzheitliche Unternehmensentwicklung (Strategisches Projekte | Neupositionierung)
  • -
    Wesentliche Kapazitätserweiterung (Schwerpunkt Beherbergung)
  • -
    Neue Angebote | Produkte (betriebliche Infrastruktur)
  • -
    Wirtschaftliche Herausforderung
Projektdurchführungszeitraum: Variiert je nach Förderprogramm

Wie:

Anschlussförderung ÖHT*

Antrags- & Förderungsabwicklung

Legende: FoerderwerberKWFÖHT*Zeitstrahl

Kontaktaufnahme mit ÖHT* | KWF
Vorstellung der Projektidee
Beratung und Begleitung durch KWF
Beratung und Begleitung durch ÖHT*

Einreichung des vollständigen Förderantrags
Antragstellung nur bei der Bundesförderstelle (ÖHT*) notwendig (inkl. Beiblatt für Land Kärnten | KWF)!
Übermittlung von Unterlagen zur Vervollständigung der Anträge

Eingang FörderantragProjektstart
Achtung: Erst nach vollständiger Antragsstellung bei der ÖHT* darf mit den Projektmaßnahmen begonnen werden.
Als Projektbeginn gilt der Beginn der Arbeiten für das Vorhaben oder die erste rechtsverbindliche Verpflichtung zur Bestellung oder eine andere Verpflichtung, die die Investition beziehungsweise Leistungserbringung unumkehrbar macht.
Übermittlung der für die Förderentscheidung nötigen Unterlagen an die ÖHT* beziehungsweise nach gesonderter Aufforderung an den KWF (zum Beispiel bei Beantragung einer KWF-Schwerpunktförderung)

Förderentscheidung
Ausstellung des Förderungsanbots durch die Förderstellen
Annahme durch den Förderungswerber

Projektabschluss
Vollständige Umsetzung des Projekts und Abrechnung der Projektkosten bei der Bundesförderstelle ÖHT*

Auszahlung der Förderungen
Nach Anerkennung der Projektabrechnung und Erfüllung der Förderungsvoraussetzungen

Details:

Ansprechpartner:
Für Unternehmen mit Projekten unter 700.000,- EUR Investitionsvolumen bzw. Jungunternehmerförderung:
Ida Tomaschitz
tomaschitz@kwf.at
(0463) 55 800-10

Für Unternehmen mit Projekten über 700.000,- EUR Investitionsvolumen:
Mag. Max Franz
franz@kwf.at
(0463) 55 800-19

Klaus Friessnig
friessnig@kwf.at
(0463) 55 800-25

Weitere Informationen:
Das Wichtigste auf einen Blick:
Die unten angeführten Förderprogramme werden im Rahmen einer Anschlussförderung an die ÖHT* abgewickelt. Die Antragstellung hat lediglich bei der ÖHT* zu erfolgen, die KWF-Förderung wird mittels Beiblatt für Land Kärnten | KWF mitbeantragt (ausgenommen erp-Kleinkredit).

ÖHT*-erp Kleinkredit:ÖHT* Top-Tourismus-Impuls:ÖHT*-Jungunternehmer:Allgemein:

Jetzt beantragen!
Investitionszuwachsprämie:
Mit dieser zeitlich begrenzten Förderungsaktion der AWS* und der ÖHT* werden bestehende Unternehmen aller Größenklassen bei deren Neuinvestitionen mit Zuschüssen von bis zu 15 % des Investitionszuwachses unterstützt. Die Investitionszuwachsprämie kann zusätzlich zu den KWF Investitionsprogrammen bei den beiden Bundesförderstellen beantragt werden.
Mehr Details ...

Im neuen KWF-Magazin lesen: Eine eigene Bank für den Tourismus – wer braucht denn sowas? von Wolfgang KleemannIm neuen KWF-Magazin lesen:
Eine eigene Bank für den Tourismus – wer braucht denn sowas?
von Wolfgang Kleemann




Im neuen KWF-Magazin lesen: Zimmer mit Auslauf? von Marliese Fladnitzer-FerlitschIm neuen KWF-Magazin lesen:
Zimmer mit Auslauf?
von Marliese Fladnitzer-Ferlitsch





Kurzmerkblätter
Das Wichtigste auf einen Blick »

Kleinstunternehmen

bis 9 Mitarbeiter und bis 2 Mio. EUR Bilanzsumme oder Umsatz
weitere Informationen über KMU

KMU:
Kleine und Mittlere Unternehmen
Genauere Beschreibung dazu lesen

Klein- und Mittelunternehmen

10 bis 249 Mitarbeiter und bis 43 Mio. EUR Bilanzsumme oder bis 50 Mio. EUR Umsatz
weitere Informationen über KMU

ÖHT Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH
Weitere Informationen:

ÖHT- Internetauftritt

EFRE

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung. Der EFRE zielt darauf ab, den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in Europa zu fördern und die Unterschiede im Entwicklungsstand der Regionen zu verringern. Die Ziele des EFRE 2014-2020 sind »Investitionen in Wachstum und Beschäftigung« und »Europäische Territoriale Zusammenarbeit«. Die EU-Förderungen in diesen beiden Zielen werden in Operationellen Programmen festgelegt.

Förderbare Kosten
sind all jene Kosten eines Projekts, die entsprechend den jeweiligen Förderungsrichtlinien und -programmen anerkannt werden. So werden z. B. Grundstücksankäufe vom KWF nicht gefördert - auch dann nicht, wenn darauf z. B. eine neue Produktionshalle errichtet wird. Als »förderbar« würden im Beispielfall nur die Kosten für die neue Produktionshalle anerkannt werden. Nicht alle Kosten des Projekts müssen förderbar sein, um eine Förderung beantragen zu können.

Merkblatt »Anerkennbarkeit von Kosten (Dokument wird gerade aktualisiert)«

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

Kleinunternehmen

10 bis 49 Mitarbeiter und bis 10 Mio. EUR Bilanzsumme oder Umsatz
weitere Informationen über KMU

Kapitalkostenzuschuss

dient zur Abdeckung der Fremdkapitalkosten

ESF

= Europäischer Sozialfonds. Der ESF stellt Finanzierungshilfen für Projekte in den Bereichen Beschäftigung (Schwerpunkt im Bereich der Gleichstellung und ältere Beschäftigte), Armutsbekämpfung (»working poor«) sowie Bildung und Lebenslanges Lernen zur Verfügung.
Die Website des ESF besuchen.

aws Austria Wirtschaftsservice GmbH
Weitere Informationen:

aws- Internetauftritt

EFRE


ok