Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Services   |  Presse und Neuigkeiten  | KWF Beschäftigungsförderng und Budget

KWF-Ausschreibung »Investitionsbezogene Beschäftigungsförderung«

Mit 1. Februar 2012 startet der KWF eine Ausschreibung, die Investitionsprojekte von Kärntner Unternehmen – mit Schwerpunkt KMU* – unterstützt, durch die neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Einreichfrist endet am 30. April 2012.

Pressekonferenz Beschäftigungsförderung - Dr. Erhard Juritsch und LR Mag. Harald Dobernig
Von links nach rechts: Dr. Erhard Juritsch* | KWF Vorstand;
LR Mag. Harald Dobernig | KWF Aufsichtskommissär
Druckversion des Bild herungerladen (JPG, 663 KB)
(Abdruck honorarfrei »Foto: Fritz Press GmbH«)

Jeder direkt durch die Investition neu geschaffene Arbeitsplatz wird mit max. 50.000,- EUR beziehungsweise max. 25 % der förderbaren Investitionskosten (inklusive Bundes- und EU-Förderungen) unterstützt.

Die Förderung ist an folgende Auflagen gebunden:
  • -
    Schaffung von mindestens zwei neuen Arbeitsplätzen
  • -
    Mindestinvestitionsvolumen: 100.000,- EUR
  • -
    Maximal förderbare Investitionskosten: 5.000.000,- EUR
  • -
    Die neu geschaffenen Arbeitsplätze müssen mindestens zwei Jahre am geförderten Standort der Investition in Kärnten erhalten bleiben.
  • -
    Das Investitionsprojekt muss innerhalb von zwei Jahren abgewickelt werden, eine Projektverlängerung ist nicht möglich.

Der attraktive Maximalfördersatz von 25 % ist zugeschnitten auf KMU* in Regionalfördergebiet*e*n. Dazu zählen Unternehmen, die zwischen ein und maximal 249 Mitarbeiter beschäftigen und eine Bilanzsumme unter 43 Mio. EUR oder einen Umsatz unter 50 Mio. EUR aufweisen.

Mit der Ausschreibung »Investitionsbezogene Beschäftigungsförderung« setzt der KWF Schritte, um den für 2012 prognostizierten, gebremsten Investitionstätigkeiten – einhergehend mit einer verringerten Beschäftigungsdynamik – früh entgegenzuwirken.

Gründe für die hohe Förderung:
  • -
    Verstärkter Fokus auf die Schaffung von Arbeitsplätzen
  • -
    Start von beschäftigungsintensiven Projekten vor Beginn der neuen Förderperiode ab 2014
  • -
    Anreizeffekte zur nachhaltigen Arbeitsplatzschaffung in Kärnten
  • -
    Fokus auf KMU*
  • -
    Anreize zur Übernahme von Leasing- ins Stammpersonal
  • -
    Vorziehen von Investitionsprojekten aller Qualitäten

Es steht ein Budget von ca. 5 Mio. EUR zur Verfügung, wobei mit einer Bundesbeteiligung (BMWFJ*) von rund 1,5 Mio. EUR zu rechnen ist.

Weitere Informationen:

KMU:
Kleine und Mittlere Unternehmen
Genauere Beschreibung dazu lesen

Dr. Erhard Juritsch

juritsch@kwf.at

(0463) 55 800-0

Regionalfördergebiete RFG

Aus regionalpolitischen Überlegungen werden bestimmte Gebiete innerhalb der Europäischen Union mit überdurchschnittlichen Förderintensitäten gefördert.
Regionalfördergebiete (grün lt. Karte) in Kärnten:
Regional-Fördergebiete

Regionalfördergebiet

Aus regionalpolitischen Überlegungen werden bestimmte Gebiete innerhalb der Europäischen Union mit überdurchschnittlichen Förderintensitäten gefördert.
Regionalfördergebiete (grün lt. Karte) in Kärnten:
Regional-Fördergebiete

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

BMWFJ Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Weitere Informationen:

BMWFJ- Internetauftritt

Fritz Lange

lange@kwf.at

(0463) 55 800-37

EFRE


ok