Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Veranstaltungen   |  Veranstaltungstipps  | LdW 2013 Wage zu denken

Landschaft des Wissens: »Wage zu denken!
Politisch gestalten durch Bildung und Dialog«

16. – 19. September 2013, Beginn 16.00 bzw. 09.00 Uhr
Altes Casino, Hotel Villa Bulfon, Velden am Wörthersee
Ehrenschutz Bundespräsident Dr. Heinz Fischer

Ausgangspunkt:
Angesichts der Komplexität der Herausforderungen und der zunehmenden Vernetzung einer sich schnell verändernden Welt befindet sich auch die politische Öffentlichkeit im Wandel. Die »klassische« partei- und standespolitisch orientierte Wahrung gesellschaftlicher Interessen hat nicht nur an Wirkungsmacht eingebüßt, sondern erweist sich als eine der Hauptursachen für Stillstand, Unzufriedenheit und Politikverdrossenheit. Gleichzeitig wächst der Wunsch nach Bürgerbeteiligung.

Spätestens seit der Wirtschaftskrise 2008 suchen auch immer mehr Unternehmen nach Mitteln und Wegen, sich stärker gesellschaftlich zu engagieren und »klassische« Corporate Social Responsibility-Aktivitäten zu überwinden: Sie möchten ihren Teil zur Entwicklung von wünschenswerten Wirtschafts- und Lebensräumen beitragen. An dieser Schnittstelle von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gilt es daher, neue zukunftsfähige Wege einzuschlagen, innovative Denkräume zu öffnen und geeignete Prozesse zu gestalten.

Die Veranstaltung:
Unter dem Leitgedanken Immanuel Kants »Wage zu denken!« wird bei dieser Veranstaltung eine Plattform für junge Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie deren Mentoren und Förderer zur Verfügung gestellt. Diese können sich dabei mit pointierten Standpunkten hochkarätiger Referenten aktiv auseinandersetzen und deren Impulse im Hinblick auf ihren Beitrag zur Lösung der gesellschaftspolitischen Herausforderungen kritisch hinterfragen.

Gleichzeitig sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, politische Bildung neu zu denken und zu versuchen, über die jeweiligen Organisations-, Instituts- und parteipolitischen Grenzen hinaus neue Formen des konstruktiven Zusammenwirkens von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu diskutieren und zu entwickeln. Diese sind dahingehend zu hinterfragen, wie man sie für die Gestaltung eines wünschenswerten zukunftsfähigen Lebensraums nutzbar machen kann.

In einem kollektiven Lernprozess mit wiederholten Abfolgen von hochkarätigen Impulsvorträgen, Nachdenkpausen, Diskursen und informellen Gesprächen bildet sich für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein differenziertes Meinungsbild heraus, das den persönlichen Fokus erweitert und die Kultur der Entscheidungen sowie deren Umsetzung in der politischen Praxis verbessern kann.

Zudem wird die »Landschaft des Wissens« von einer Studierendengruppe der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Rahmen eines Seminars begleitend beforscht und im Sinne eines Feedbacks kommentiert.

Die Vortragenden (alphabetisch):
  • -
    Fritjof Capra: Systemisch denken, systemisch handeln für eine nachhaltige Welt
  • -
    Ottmar Edenhofer: Die Atmosphäre als globales Gemeinschaftsgut – die Herausforderung für das 21. Jahrhundert
  • -
    Peter Fercher: Herausforderungen für eine nachhaltige Regionalentwicklung
  • -
    Heiner Flassbeck: Europa braucht einen Neuanfang. – Wie man die Währungsunion umgestalten muss, um zukunftsfähig zu werden.
  • -
    Peter Heintel: Politische Bildung neu denken
  • -
    Andrea Lenschow: Die räumliche Dimension europäischer Umweltpolitik. Chancen, Probleme und Herausforderungen für Kommunen und Regionen
  • -
    Uwe Möller: Zwar Grenzen des Wachstums, aber keine Grenzen für das Lernen!
  • -
    David Müller: Regionale und kommunale Verantwortung als Versicherung in einer unsicheren Welt
  • -
    Oskar Negt: Nur noch Utopien sind realistisch – Überlegungen zu einer neuen politischen Kultur der Entscheidung
  • -
    Hans Schönegger: Kärnten zukunftsfähig. – Wirtschaftsförderung für eine nachhaltige Wirtschafts- und Lebensraumentwicklung
  • -
    Werner Weidenfeld: Das Krisen-Europa – Ein Kontinent auf der Suche nach einer Zukunftsstrategie.
Programmdetails:
Teilnahmegebühr und Anmeldung:
    800,- EUR (umfasst Zugang zu allen Vorträgen, Gruppen- und Plenardiskussionen sowie die Pausengetränke)
    400,- EUR Tageskarte
    (15 % Nachlass für Universitäts.club|Wissenschaftsverein Kärnten Mitglieder)

    Anmeldeschluss: 6. September 2013

    Anmeldeformular

Rückfragehinweis:
Mag. Ingrid Groß
Universitäts.club|Wissenschaftsverein Kärnten
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Stiftungsgebäude, Raum K.2.14, 2. Stock
Universitätsstraße 65-67, 9020 Klagenfurt am Wörhersee
T: +43 (0)463 2700 9314 | uniclub-ldw@aau.at

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

EFRE


ok