Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Förderungen   |  Förderprogramme   |  Gründer, Jungunternehmer und Nachfolge  | Umsetzung innovativer Gründungsvorhaben

UiG 2017:
Umsetzung innovativer Gründungsvorhaben

Einreichfrist: 28. April 2017

Ziele:

Ziel dieser KWF Ausschreibung ist die Förderung von innovativen, technologieorientierten und wissensbasierten Gründungsvorhaben mit wirtschaftlichen Erfolgsaussichten. Das Gründungsklima an Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und in der Bevölkerung allgemein soll verbessert werden. Der Fokus liegt in der Ausreifung einer Geschäftsidee zu einem vollständigen Business Plan, die damit verbundene Entwicklung marktfähiger Produkte und Dienstleistungen sowie die zielgerichtete Vorbereitung einer Unternehmensgründung.

Die Anzahl der Projekte, die pro Ausschreibung unterstützt werden können, ist begrenzt. Die eingereichten Projekte unterliegen einem Wettbewerb. Die Reihung erfolgt gemäß Erfüllungsgrad der Förderungsvoraussetzungen sowie gemäß den Zielsetzungen der Ausschreibung und wird durch eine Expertenjury festgelegt.

Wer:

Unternehmensgröße:
-

Förderwerber: (Branchen)
Förderungswerber ist immer eine Universität, eine Fachhochschule oder eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung.

(Ausgenommen von dieser Ausschreibung sind Gründungsvorhaben aus den Bereichen Handel, Bank, Versicherung, Finanzdienstleistung, Unternehmensberatung, Immobilien- und Vermögenstreuhänder, Transport, Straßengüter- und Luftverkehr, Tourismus und Freizeitwirtschaft)

Zusatzkriterien:
  • -
    Antragstellung (Beteiligte): der Förderungswerber, der Gründer und die build! Gründerzentrum Kärnten GmbH. Der Gründer steht dabei entweder in einem Angestelltenverhältnis zum Förderungswerber oder wird durch ein Stipendium von diesem unterstützt. build! begleitet das Projekt während des gesamten Projektdurchführungszeitraums.
  • -
    Gründungsvorhaben mit betriebswirtschaftlich positiven Erfolgsaussichten
  • -
    Die Gründung des Unternehmens darf noch nicht erfolgt sein.
  • -
    Gründungsstandort: Kärnten
  • -
    Kostenfreie Zurverfügungstellung von Arbeitsplätzen (Infrastruktur) für den Gründer durch den Förderwerber während des Projektdurchführungszeitraums
  • -
    Kriterien für die Aufnahme in das build! müssen erfüllt sein (Unternehmenszweck)
Was:

Förderbare Projekte
  • -
    innovative, technologieorientierte Gründungsvorhaben
  • -
    Gründungsvorhaben auf Grundlage innovativer wissensbasierter Dienstleistungen*, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, und die Aufnahme in das build! Gründerzentrum anstreben
  • -
    Projektdurchführungszeitraum: max. 9 Monate
  • -
    Vorlage eines detaillierten Ideenpapiers zum Gründungsvorhaben
  • -
    Gründungsvorhaben soll nach Projektdurchführung zu Gründung führen
  • -
    Gründer müssen über eine Hochschulreife (Matura) oder eine akademische Ausbildung verfügen
Förderbare Kosten
Personal- und Mentoringkosten, personengebundene Stipendien, Beratungsleistungen, Materialkosten, Kosten für administrative Aufgaben

Maximal förderbare Kosten*
70.600,- EUR

Maximale Förderhöhe
(Die Höhe orientiert sich an der abgeschlossenen Ausbildung der gründungsbereiten Person.)
  • -
    Doktor: 3.200,– EUR
  • -
    Dipl.-Ing.: 2.800,– EUR
  • -
    Mag. | MAS: 2.600,– EUR
  • -
    Bakk.: 2.200,–
  • -
    Matura: 2.000,– EUR
  • -
    maximal 3.200,- EUR mtl. Personalkosten bzw. personengebundene Stipendien pro Gründer für max. 9 Monate (= maximal 57.600,- EUR bei 2 Gründern)
  • -
    5.000,- EUR einmalig pro Gründungsvorhaben für Beratungsleistungen
  • -
    3.000,- EUR einmalig pro Gründungsvorhaben für Mentoringkosten
  • -
    3.000,– EUR einmalig pro Gründungsvorhaben für Materialkosten
  • -
    2.000,– EUR einmalig pro Gründungsvorhaben für administrative Aufgaben
Wie:

Legende: Einreicher KWF

Zeitstrahl

Kontaktaufnahme mit KWF

Bei Bedarf kostenlose Förderungsberatung

Beginn Ausschreibung UiG 2017: 1. Jänner 2017

Projekteinreichung (KWF-Förderantrag siehe Rubrik »Details«) zwischen 1. Jänner 2017 und 28. April 2017
Eingang KWF-Förderantrag inkl. ergänzende Unterlagen (Ideenpapier, Verpflichtungserklärung Gründer, Erklärungen build! + Mentor)

Vorstellung des Gründungsvorhabens im KWF

Kostenanerkennung
Jurysitzung

Projektstart
Versand Bestätigungsschreiben über das Einlangen des KWF Einreichformulars

Ggf. Nachforderung von Unterlagen
Übermittlung fehlender Unterlagen

Detailprüfung

Versand Förderungsanbot oder Ablehnungsschreiben (Ende Genehmigungsprozess)

Annahme des Förderungsanbots durch firmenmäßige Fertigung und Retournierung an KWF innerhalb von 6 Wochen

Projektdurchführung und Erfüllung der Förderungsbedingungen gemäß Förderungsanbot

Teil-, Schlussabrechnung inklusive Rechnungen und Zahlungsbelege innerhalb von 3 Monaten nach Projektfertigstellung an KWF

Prüfung der Schlussabrechnung

Auszahlung (entsprechend Förderungsanbot bzw. Erreichung von Meilensteinen) in mehreren Tranchen

Aufbewahrung der Unterlagen: 10 Jahre
Aufbewahrung Förderungsakt: 10 Jahre

Details:

Ansprechpartner:
Mag. Dr. Adnan Alijagić
alijagic@kwf.at
(0463) 55 800-49

Mag. Jürgen Kopeinig, MBA
kopeinig@kwf.at
(0463) 55 800-31

Weitere Informationen:
ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

wissensbasierter Dienstleistungen

Die Entwicklung und erstmalige Umsetzung von Dienstleistungen, die unter Einsatz von Spezial- und Branchen Know-How sowie unter Technologieeinsatz (IKT etc.) zu neuen oder deutlich verbesserten marktgängigen Dienstleistungen führen.

Förderbare Kosten
sind all jene Kosten eines Projekts, die entsprechend den jeweiligen Förderungsrichtlinien und -programmen anerkannt werden. So werden z. B. Grundstücksankäufe vom KWF nicht gefördert - auch dann nicht, wenn darauf z. B. eine neue Produktionshalle errichtet wird. Als »förderbar« würden im Beispielfall nur die Kosten für die neue Produktionshalle anerkannt werden. Nicht alle Kosten des Projekts müssen förderbar sein, um eine Förderung beantragen zu können.

Merkblatt »Anerkennbarkeit von Kosten (Dokument wird gerade aktualisiert)«

EFRE


ok