Digitale Lernreise
9. April 2021
KWF-Stabilisierungsfonds
21. April 2021
alle anzeigen

build! Podcast zum TD|IKT|EBS

Das ist der Podcast vom build! Gründerzentrum Kärnten.

Robert Raindl ist als erfahrener KWF-Mitarbeiter neben Christian Schlatte und Hans-Jürgen Schacht von  MebRex im aktuellen Spiegelbuild! zu hören.

Der KWF ist wichtig für das build! damit das Gründerzentrum seine Aufgabe wahrnehmen kann, aber auch direkt für viele Start-Ups und Gründerinnen und Gründer, die beim KWF Unterstützung bekommen können.

Die MEBREX electric solutions GmbH hat aufgrund seiner innovativen Projektidee im Rahmen der KWF-Ausschreibung TD|IKT|EBS eine Förderungszusage bekommen. Das Ziel von MEBREX ist es, kosten- und ressourcensparend autarke Energieversorgungssysteme in Kombination mit alternativen Energiequellen und Batteriespeicher zu ermöglichen. Dabei soll auch ein Add-on Hybridsystem für E-Fahrzeuge entwickelt werden. Im geförderten Projekt wird die Umsetzbarkeit einer patentierten Steuerungsmethode in ein elektronisches Steuergerät untersucht. Dies umfasst die Definition der Funktionen und der Hard- und Software-Basis sowie die Entwicklung von Prototypen, welcher die Steuerungsmethode unter abweichenden Betriebs­bedingungen und an unterschiedlichen Stromerzeuger­varianten sicher nachweisen soll. Im Zuge der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit werden auch die sich ergänzenden Kompetenzen von Kooperationspartnern genutzt.

Robert Raindl erklärt das Ziel der KWF-Ausschreibung und für wen diese Ausschreibung geeignet ist. »Der KWF ist relativ nah an den Unternehmen oder Projekten und kann so gute direkte und beratende Unterstützung bieten,« erklärt Robert Raindl den Zugang des KWF. Es ist dem KWF jedoch bewusst, dass es für junge Unternehmen relativ schwierig ist, ein besonders innovatives Projekt anzugehen. Man will durch die TD|IKT|EBS Förderung den Unternehmen einen Teil des finanziellen Risikos abnehmen, das für Unternehmen durch solche Projekte entsteht. Gefördert werden alle Kosten, die direkt für die Projektumsetzung erforderlich sind (Entwicklungskosten, Investitionen, Personalkosten, …). Die Förderungsquote liegt bei 30 % (zuzüglich 15 % Bonus für Kosten, die bis Ende 2021 entstehen) und wird in Form eines Zuschusses ausbezahlt und muss somit  nicht zurückgezahlt werden.

Von den etwa 350 bisher im KWF eingereichten Projekten in der langjährigen Geschichte des Calls »TD|IKT|EBS« haben  rund 50 % eine Förderungszusage erhalten.

»Für die Finanzplanung eines Unternehmens kann das eine sehr attraktive Förderung sein,« betont Christian Schlatte. Des Weiteren sprechen Christian Schlatte und Hans-Jürgen Schacht über die Herausforderungen bei der Beantragung der Förderung. Insbesondere das Feedback nach der ersten Absage war für sie wertvoll.

Besonders hervorzuheben ist auch die Tatsache, dass einmal im Jahr die besten TD|IKT|EBS Projekte prämiert werden und so ein zusätzlicher Nutzen durch mediale Aufmerksamkeit für die Unternehmen entsteht. Eine Einreichung ist laufend möglich, weitere Details zur Ausschreibung finden Sie hier.

Den gesamten Podcast können Sie hier nachhören.

 

Ansprechpersonen im KWF:

Ing. Robert Raindl, Bakk.
raindl@kwf.at
0463 55 800-43

Mag. Cornelia Jann, M.A., BBakk.
jann@kwf.at
0463 55 800-28

 

Login Antrag