WEBPUNKS: Online-Fitness als Gebot der Stunde
22. April 2020
HEIDE PICHLER-HERRITSCH: Gastgeberin auch in der virtuellen Stube
27. April 2020
alle anzeigen

Was kann Feedbackkultur leisten?

Gloriosa, Foto Copyright by Johannes Puch

Die Sichtweise des KWF Vorstandes in Ausnahmezeiten, Folge 3

 

Feedback gewünscht

Unser gesetzlicher Auftrag ist es für Kärntens Wirtschaft da zu sein, also nicht zum Selbstzweck oder Eigeninteresse. Wir wollen – wie fast alle – wertgeschätzt werden, als Menschen und als Organisation. Das können und wollen wir niemandem verordnen. Wertschätzung können wir erlangen, wenn wir richtigen Entscheidungen treffen und diese konsequent umsetzen. Aber wie kann es gelingen zu erfahren was das Richtige ist? Am einfachsten, wenn wir Feedback erhalten – kritisches Feedback zu unserer Arbeit und Ideen, Gedanken und Wünsche der Kärntner Unternehmen. Was uns nicht weiterbringt ist pauschale und diffuse Kritik.

Verbesserungsvorschläge sollen so direkt wie nur möglich bei uns ankommen, an unsere Adresse gerichtet sein. Dann gelingt gemeinsam Weiterentwicklung. Dann können wir zielgerichtet und sachgerecht auf Kritik reagieren.

 

Ohne Budget ist alles Nichts

Was wir in diesem Zusammenhang immer wieder betonen ist, dass die Reduktion der Beziehungen zwischen uns und den Projektträgern (Unternehmen, Forschungseinrichtungen) auf Geld, Barwerte und auf das Budget eine zu verkürzte Sicht auf Lösungen darstellt. Natürlich ist ohne Budget alles Nichts, jedoch ist es eine sportliche Herausforderung mit ca. 1% des Landesbudgets und  Null-Komma-irgendwas des EU Budgets das bestmögliche Förderportfolio umzusetzen.

 

Das Erbe der Entscheidung

Alte Gewohnheiten und eingeübte Abläufe stehen diesem Anspruch oft im Weg – bei uns und bei unseren Partnern in Politik und Wirtschaft. Veränderungen werden zwar bis zur Ermüdung eingefordert, aber wie jede und jeder von uns anhand von Entscheidungen die uns persönlich betreffen weiß, fällt es uns schwer sie umzusetzen. Wenn wir für einen Entscheidungsprozess noch keine Routine entwickelt haben und wenn wir schlichtweg nicht wissen, was die Konsequenzen unserer Entscheidungen sind, stehen wir vor einer Herausforderung.

Uns sagte einst ein Unternehmer und Kurator des KWF: »Alles was wir unseren Kindern und Enkeln hinterlassen beziehungsweise vererben sind die Resultate unserer Entscheidungen. «

Das gilt im Unternehmen vor allem für die Investitionsentscheidungen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und bleiben sie gesund!

 

Login Antrag