EU-Förderungen

Innerhalb der Europäischen Union werden mit der Kohäsions- und Strukturpolitik zentrale politische Bereiche definiert. Hierbei stehen Wachstum und Beschäftigung in den Regionen im Fokus. Dies soll vor allem durch eine Stärkung und Weiterentwicklung des wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalts innerhalb der Union gewährleistet werden.

Der KWF als Förderungsinstitution des Landes Kärnten agiert hierbei innerhalb des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (kurz EFRE) in Österreich 2014–2020. Die Mittel aus dem Fonds sollen primär dafür herangezogen werden, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt innerhalb Europas zu fördern, und gleichzeitig die Regionen dabei unterstützen, unterschiedliche Entwicklungsstände zu verringern.

Innerhalb des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung werden die beiden nachfolgenden Ziele verfolgt:

»Investitionen in Wachstum und Beschäftigung« (IWB | EFRE)
Dieses operationelle Programm bildet die Grundlage für die Finanzierung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) 2014–2020 und orientiert sich an den Zielvorstellungen der EU-Kohäsionspolitik (wirtschaftliche, soziale und territoriale Kohäsion), den Zielsetzungen der Europa-2020-Strategie im Rahmen des intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstums sowie der Partnerschaftsvereinbarung STRAT.AT 2020.

»Europäische Territoriale Zusammenarbeit« (ETZ) – Grenzüberschreitende Kooperation 2014–2020
Mit den grenzüberschreitenden Kooperationsprogrammen (Interreg VA) soll die Zusammenarbeit benachbarter Regionen auch auf dem wirtschaftlichen Sektor intensiviert werden.

Innerhalb der Europäischen Union werden mit der Kohäsions- und Strukturpolitik zentrale politische Bereiche definiert. Hierbei stehen Wachstum und Beschäftigung in den Regionen im Fokus. Dies soll vor allem durch eine Stärkung und Weiterentwicklung des wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalts innerhalb der Union gewährleistet werden.

Der KWF als Förderungsinstitution des Landes Kärnten agiert hierbei innerhalb des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (kurz EFRE) in Österreich 2014–2020. Die Mittel aus dem Fonds sollen primär dafür herangezogen werden, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt innerhalb Europas zu fördern, und gleichzeitig die Regionen dabei unterstützen, unterschiedliche Entwicklungsstände zu verringern.

Innerhalb des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung werden die beiden nachfolgenden Ziele verfolgt:

»Investitionen in Wachstum und Beschäftigung« (IWB | EFRE)
Dieses operationelle Programm bildet die Grundlage für die Finanzierung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) 2014–2020 und orientiert sich an den Zielvorstellungen der EU-Kohäsionspolitik (wirtschaftliche, soziale und territoriale Kohäsion), den Zielsetzungen der Europa-2020-Strategie im Rahmen des intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstums sowie der Partnerschaftsvereinbarung STRAT.AT 2020.

»Europäische Territoriale Zusammenarbeit« (ETZ) – Grenzüberschreitende Kooperation 2014–2020
Mit den grenzüberschreitenden Kooperationsprogrammen (Interreg VA) soll die Zusammenarbeit benachbarter Regionen auch auf dem wirtschaftlichen Sektor intensiviert werden.

Förderungen aus dem Bereich EU-Förderungen

Login Antrag