Come together im »UiG«
22. Oktober 2020
alle anzeigen

KWF-Stabilisierungsfonds

Distel; (c) Johannes Puch

Maßnahmen des Landes Kärnten und des KWF gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19 Krise für KMU

Die Pandemie hat vor allem viele Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in Schwierigkeiten gebracht. Sofortmaßnahmen des Bundes haben zur Bekämpfung der ersten wirtschaftlichen Schäden wichtige Dienste geleistet. Mit diesen Maßnahmen wurden aber nicht alle hilfesuchenden Unternehmen unterstützt. Nun ist es wichtig Maßnahmen speziell für Kärntner Unternehmen zu setzen, die nicht nur kurzfristig die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit sicherstellen, sondern auch mittel- bis langfristig die Krisenresistenz von Unternehmen in Kärnten und des Wirtschaftsstandorts Kärnten verbessern.

Zielsetzung

Die gesunde KMU Struktur in Kärnten muss erhalten werden. Die Unternehmen sollen die aktuelle Zeit überstehen und eine Perspektive für die Zukunft bekommen.

Der KWF-Stabilisierungsfonds soll kein Ersatz oder konkurrierendes Instrumentarium zu den Bundesförderungen sein, vielmehr soll damit erreicht werden, dass

  1. Kärntner Unternehmen alle möglichen Hilfestellungen des Bundes in Anspruch nehmen können oder
  2. Kärntner Unternehmen dort unterstützt werden, wo die Hilfestellungen des Bundes nicht mehr greifen.

 

Zielgruppe

Wer bekommt Unterstützung aus dem KWF-Stabilisierungsfonds?

  • Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe (von 1 bis 249 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern) mit Sitz in Kärnten
  • aus den Branchen Gewerbe, Industrie, Handel und Tourismus und Freizeitwirtschaft,
  • die keinen Zugang zu Bundesförderungen haben oder
  • für deren Vorhaben die Bundesförderungen unzureichend sind.

Maßnahmen

loan

KWF-Initiative »Stabilisierungsberatung – Zuschuss«

Nutzen: Beratung für Unternehmen

Damit wirtschaftlich gefährdete Unternehmen wieder stabil werden, ist teilweise eine kostenintensive Beratung von Expertinnen und Experten erforderlich. Die Kosten für die Beratung werden bis zu 100 % vom KWF übernommen.

compensation

KWF-Programm »Stabilisierungskapital – Darlehen«

Nutzen: Verbesserung der Kapitalstruktur und Bonität von Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Es erfolgt die Gewährung eines Darlehens (auch in eigenkapitalähnlicher Form) für Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten und Start-Up Unternehmen, um ihre Kapitalstruktur bzw. Bonität zu verbessern. Die Höhe des Darlehens beträgt entweder 25 % des durchschnittlichen Jahresumsatzes 2018-2019 oder EUR 15.000 je Mitarbeiter | in auf Basis des durchschnittlichen Beschäftigtenstandes 2018-2019 (grundsätzlich wird der jeweils niedrigere Betrag gewährt). Das Darlehen muss an den KWF zurückgezahlt werden. Eine Kombination aus »Stabilisierungskapital – Darlehen« und »Stabilisierungskapital – Bonus« ist möglich – dabei würde ein Teil des Darlehens in einen Zuschuss umgewandelt und somit wäre ein geringerer Betrag an den KWF zurückzuzahlen.

Das Wichtigste auf einen Blick finden Sie im Kurzmerkblatt.

Weitere Details finden Sie im Programm.

participation

KWF-Programm »Stabilisierungskapital – Beteiligung«

Nutzen: Verbesserung der Kapitalstruktur und Bonität von relativ stabilen Unternehmen

Der KWF übernimmt eine Stille Beteiligung an Unternehmen mit stabiler betriebswirtschaftlicher Ausgangssituation und | oder positiven Erfolgsaussichten, um deren Finanzstruktur bzw. Bonität zu verbessern. Die Höhe der Beteiligung beträgt entweder 25 % des durchschnittlichen Jahresumsatzes 2018-2019 oder EUR 15.000 je Mitarbeiter | in auf Basis des durchschnittlichen Beschäftigtenstandes 2018-2019 (grundsätzlich wird der jeweils niedrigere Betrag gewährt). Die Beteiligung muss an den KWF zurückgezahlt werden. Eine Kombination aus »Stabilisierungskapital – Beteiligung« und »Stabilisierungskapital – Bonus« ist möglich – dabei würde ein Teil der Beteiligung in einen Zuschuss umgewandelt und somit wäre ein geringerer Betrag an den KWF zurückzuzahlen.

Das Wichtigste auf einen Blick finden Sie im Kurzmerkblatt.

Weitere Details finden Sie im Programm.

bonus

KWF-Zusatzprogramm »Stabilisierungskapital – Bonus«

Nutzen: Erhöhter Zuschuss für Projekte

Für Projekte, die vom KWF unter bestimmten KWF-Programmen gefördert werden, wird ein erhöhter Zuschuss ausgezahlt. Dieser zusätzliche, nicht rückzahlbare Zuschuss beträgt 10 bis 15 % (Die maximal zulässigen Beihilfenintensitäten laut EU-Beihilfenrecht sind jedenfalls einzuhalten!) je nach KWF-Programm und Inhalt des Projekts.

Für dieses Programm ist keine eigene Antragstellung notwendig. Wenn Sie seit 1. März 2020 in einem der unten stehenden Programme eine Förderung eingereicht haben, kann Ihnen für bezahlte Rechnungen bis 31. Dez. 2021 der »Stabilisierungskapital – Bonus« gewährt werden.

+ 10 % »Stabilisierungskapital – Bonus« bei den Programmen:
»Kleinunternehmerzuschuss«
»Internationalisierungsförderung für KMU«
»Investitionsförderungen«

+ 15 % »Stabilisierungskapital – Bonus« beim Programm:
»Forschung, Entwicklung und Innovation«

Das Wichtigste auf einen Blick finden Sie im Kurzmerkblatt.

Weitere Details finden Sie im Zusatzprogramm.

Alle Unternehmen sind anders und wurden von der Pandemie unterschiedlich stark getroffen. Der KWF-Stabilisierungsfonds bietet individuelle Unterstützung, damit Kärntner Unternehmen ihre Zukunft aktiv gestalten können. Wie wir Ihnen am besten helfen und welches Produkt für Sie in Frage kommt, lässt sich am schnellsten in einem persönlichen Gespräch klären.

Wir würden uns freuen, Sie ein Stück aus der Krise hinein in die Zukunft zu begleiten!

 

Informieren Sie sich bei Ihrer Ansprechperson im KWF oder bei

Mag. Herbert Rößler
roessler@kwf.at
0463 55 800-42 oder 0664 8399 342

Login Antrag