Völkermarkter Ring 21-23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Austria

T (+43-463) 55 800-0
F (+43-463) 55 800-22

www.kwf.at
Suche
Es gibt Lösungen
 
Startseite   |  Aktuell   |  Newsletter   |  Nachlese  | Blitzlicht 1.2013 | Begleiten - Stärken - Fördern

Blitzlicht* 1.2013 8. Jänner 2013

Begleiten - Stärken - Fördern

Der neue KWF-Vorstand stellt sich vor.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Das Jahr 2013 wird für den KWF ein spannendes und arbeitsintensives.

Mit der im Jahr 2014 beginnenden neuen EU-Periode gilt es, die Fördergebiete, -strukturen und -programme auf die neue EU-Kulisse abzustimmen und einen guten Fördermix zu schaffen. In der zu Ende gehenden Periode liegt die Herausforderung darin, die noch für Kärnten »reservierten« Mittel durch hochwertige Investitionsprojekte von Kärntner Unternehmen voll auszuschöpfen.

Führen seit Jahresbeginn den KWF: Mag. Sandra Venus und Mag. Sabrina Schütz-Oberländer Foto: KWF | Johannes Puch
Führen seit Jahresbeginn den KWF: Mag. Sandra Venus* und Mag. Sabrina Schütz-Oberländer
Foto: KWF | Johannes Puch

Als neuer KWF-Vorstand möchten wir Sie bei Ihren Vorhaben von der ersten Idee bis zur Umsetzung gemeinsam mit unserem langjährigen Team begleiten.

Wir übernehmen von unseren Vorgängern ein gut aufgestelltes Unternehmen und sind bestrebt, den eingeschlagenen Weg der Strategie »Kärnten 2020 -Zukunft durch Innovation« konsequent fortzuführen.

Wir freuen uns auf Ihre Projekte, auf die Zusammenarbeit* mit Ihnen und dass wir gemeinsam den Wirtschaftsstandort Kärnten weiter entwickeln.

In diesem Sinn bleiben wir dem Motto »Mit Begeisterung und Kompetenz Menschen und Unternehmen in ihrer Entwicklung begleiten und stärken« absolut treu.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start ins neue Geschäftsjahr!

Mit freundlichen Grüßen

Sabrina Schütz-Oberländer
Vorstand

Sandra Venus
Vorstandsvorsitzende

Blitzlicht
Das »KWF Blitzlicht« ist eine Schnellinformation des KWF zu einem tagesaktuellen Thema und ergänzt den Newsletter.

Mag. Sandra Venus

venus@kwf.at

(0463) 55 800-0

ETZ

Das Ziel »Europäische Territoriale Zusammenarbeit« sieht Kooperationen zwischen Projektträgerinnen und Projektträgern einzelner Regionen zweier EU-Mitgliedsstaaten als Mittel für den Zusammenhalt innerhalb der EU vor. INTERREG V ist ein Teil dieser EU-Initiative.

Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, einer Forschungseinrichtung oder einer anderen Struktur.
EFRE


ok