JTF – Unterstützung für eine klimaneutrale Wirtschaft

Kärntner Unternehmen zeig(t)en sich investitionsfreudig
16. Dezember 2021
Zahl des Monats: 20,7 Mrd. EUR
22. Dezember 2021
Alle anzeigen

JTF – Unterstützung für eine klimaneutrale Wirtschaft

Aus der Serie "Unter guten Sternen", (c) Johannes Puch

Wie will die EU ihre Mitgliedsstaaten beim Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft unterstützen?

 

Mit einem neuen Fonds, dem Just Transition Fund (JTF), oder auf Deutsch »Fonds für einen gerechten Übergang«, soll der Systemwechsel hin zu einer klimafreundlichen Wirtschaft vorangetrieben werden. Dafür schlägt die Europäische Kommission für die Förderungsperiode 2021 bis 2027 europaweit 7,5 Milliarden Euro vor.

Für Österreich wurde ein eigener territorialer Plan für einen gerechten Übergang (JTP) erarbeitet, der aktuell mit der Europäischen Kommission verhandelt wird. Dabei handelt es sich um Regionen in den Bundesländern Ober- und Niederösterreich, Steiermark und Kärnten, die als am stärksten betroffen identifiziert wurden. Mit dieser JTP-Gebietskulisse werden insgesamt 30 % der Treibhausgase (THG) aus der Wirtschaft (ohne primären Sektor) und 19,7 % der Bevölkerung erfasst.

Konkret liegt in diesen Gebieten die THG-Intensität um 80 % über dem Österreich-Durchschnitt und sie weisen mit 38 % einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Beschäftigten in Industrie und Gewerbe aus (Österreich 23 %).

 

Transition = Transformation + Diversifizierung

Die Unternehmen müssen eine umfassende Transformation zur Dekarbonisierung vollziehen, die auch mit massivem Investitionsbedarf verbunden ist und neue Anforderungen an die Beschäftigung mit sich bringt. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen sind solche Investitionen nicht immer alleine bewältigbar. Eine Unterstützung durch die öffentliche Hand ist somit ein zentraler Baustein für den Erfolg dieser Transformation.

Eine proaktive Förderung zielt auf insbesondere drei Entwicklungsfelder ab:

  1. Betriebliche Umstellungen vorantreiben.
  2. Innovationsorientierte Rahmenbedingungen schaffen.
  3. Den Arbeitsmarkt begleitend gestalten.

 

Die Abwicklung des JTF ist in Österreich in zwei bestehende größere EU-Programme eingebettet, nämlich in das Programm EFRE (Investitionen in Beschäftigung und Wachstum) und in das Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF). Basierend darauf wird, sobald die EU-Programme von der Europäischen Kommission genehmigt sind, die Umsetzung des Fonds starten.

 

Im derzeitigen Entwurf stehen Kärnten voraussichtlich 13,7 Millionen Euro (EFRE-Mittel) und rund 11 Millionen Euro (ESF-Mittel) zur Verfügung.

 

Möchten Sie mehr über den JTF erfahren?

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserem Magazin »Sichtweisen und Porträts zur Wirkung der EU auf Kärnten« , Seite 19 bis 23.

 

Login Antrag